DLK-23-12

DLK-23-12 Vario CC

Fahrgestell

Fahrgestell Steyr 15S23 P6 4x2 Baujahr: 1993
Leistung 170 kW
Getriebe Automatikgetriebe
Gewicht 15 t
Abmessungen LBH:
Taktische Besetzung 1:2

Aufbau

Drehleiter Fa. Iveco-Magirus und Rosenbauer
Geräteraum 6 Stück

Fahrzeugbeschreibung

Grundbeschreibung Der Drehleitersatz ist auf einem Fahrgestell vom Type Steyr 15S23 P6 4x2 aufgebaut und bei 15 Tonnen Gesamtgewicht mit einem 6-Zylinder Turbodiesel 9.595 ccm / 170 kW motorisiert. Ein vollautomatisches Schaltgetriebe ermöglicht eine komfortable fahrweise. Das Fahrzeug wurde von der Firma Rosenbauer und Iveco Magirus im Jahre 1993 aufgebaut und ist mit einem Belüftungsgerät Korbkrankentrage, einem Wenderohr (1200 l/min), Motorsäge, usw. ausgestattet. Die Drehleiter erreicht bei einer Steighöhe 23 Meter eine Ausladung von 12 Meter und bei einem Aufrichtewinkel von 75° beträgt die Steighöhe sogar 30 Meter.
Einfache Abstützung Variable Einzelsteuerung der vier Abstützungen kann die Abstützung der örtlichen Gegebenheit angepasst und auf jedem Untergrund aufgestellt werden. Durch die stufenlosen Ausladungssysteme ergeben sich in jeder Abstützsituation, die maximalen Ausladungswerte. Die Hinterachse bleibt dabei am Boden, dies zu mehr Stand- sicherheit bei schrägen Aufstellflächen führt. Ein Bodenausgleich bis zu 7° ist möglich. Ein schnelles Abstützen ist durch einzelne bzw. gleichzeitige Abstützungen garantiert. Ein einzigartiger Vorteil ist das unterfahren von Hindernissen, dadurch wird eine größere Ausladung gesichert. In engen Situationen können die Abstützungen noch problemlos überstiegen werden.
Übersichtlicher Hauptbedienstand am Drehgetriebe Ein Hauptbedienstand für den Maschinisten ist mit einer Joysticksteuerung ausgestatteter Sitzplatz, der auf einem schwenkbaren Display, sämtliche Informationen mit Klartextanzeige und Symbolanzeigen erhält. Drehgetriebe und Aufrichterahmen sorgen durch automatische Niveauregulierung für eine Waagrechtstellung der Leitersprossen, Hauptbedienstand und Rettungskorb. Diese Niveauregulierung arbeitet 360° endlos. Der mitdrehende Bediensitz ermöglicht dem Maschinisten eine uneingeschränkte Sicht zur Leiterspitze und auf das Umfeld der Einsatzstelle.
Hochfeste Leiterteile aus Leichtstählen Die Leiterteile sind modular aufgebaut und bestehen aus hochfesten Leichtstählen mit maximaler Festigkeit bei geringem Gewicht. Ein Kranbetrieb ist mit max. 3500 kg möglich. Durch erhöhte Arbeitsgeschwindig- keiten werden die Rettungszeiten erheblich verkürzt. Die Leiterteile bieten ein vollkommen freies Steigfeld, da keine Antriebselemente innerhalb des Leitersatzes angebracht sind. Aus- und Eingefahren werden die Leiterteile durch eine Seilwinde. Diese Arbeitsweise sorgt für schnelle Geschwindigkeiten, bei geringstem Verschleiß. Die doppelt vorhandenen Auszugs- und Rückholseile sind geschützt seitlich angeordnet. Zum einfachen Auf- und Absteigen an den Leitersatz kann eine tragbare Leiter angehängt werden.
Rettungskorb an der Leiterspitze An der Leiterspitze ist ein Rettungskorb RK 270 S für 3 Personen montiert. Zur Steuerung und Überwachung der Drehleiter ist auch hier ein Bedienteil installiert. Durch wegklappbare Schutzbügel ist ein ungehinderter Ein- und Ausstieg vom Leiterpark in den Rettungskorb möglich. Durch die Symbiose von Leitersatz und Rettungskorb wird ein schnelles und praxisgerechtes Arbeiten ermöglicht. Am Rettungskorb kann noch ein multifunktionelles Zubehör, wie eine Halterung zur Lagerung der Krankentrage, ein Wenderohr zur Brandbekämpfung, ein Scheinwerferaufsatz für großflächige Ausleuchtung und eine Schachtrettungs- funktion, aufgebaut und verwendet werden. Aufgrund der fixen Halterung eines Notstromaggregates am Hubrettungssatz sind im Korbbereich drei 230 V und eine 400 V Steckdose vorhanden.